RECLAIM THE STREETS
EINE PRO FAHRRAD KAMPAGNE FÜR BERLIN
  • Message
  • Submit
  • Archive
  • WEB
  • FACEBOOK
  • STAYLOUD
  • Theme
  • WIWO Green - Metropolen: Autofreundliche Städte machen Bewohner krank

    „Der Grund ist einfach: Fußgänger und Radfahrer sind durch mehr Bewegung statistisch gesehen gesünder als Autofahrer. Die Studie zeigte deutlich, dass die Bewohner in Städten mit kürzeren Blocks und kleineren Straßen gesünder sind, als die in autofreundlichen Städten mit langen Blocks und breiten Straßen.“


    carl-vs-karl

    (Source: green.wiwo.de)

    radpropaganda

    Die Zunahme des regulierten Stadtraumes geht zu Lasten des allgemein zugänglichen und nutzbaren öffentlichen Raumes – zentrale Plätze, Straßenecken, besondere Aussichtspunkte, Höfe oder Brachen werden durch verschiedene Akteure mit Auflagen versehen, die von Öffnungszeiten über Nutzungsbeschränkungen und Verboten bis hin zum Konsumzwang reichen.

    *Velourbanomics sind Vehikel mit Fahrradstatus, die helfen den bereits regulierten oder bis dato ungenutzen öffentlichen Raum wahrzunehmen und anders zu nutzen oder für neue Nutzungen zu erschließen. Diese Radobjekte laden ein, den Raum zu bespielen, zwanglos zu rasten und eigene Ideen auf die Straße zu bringen. Als Sitzgelegenheiten, pedalbetriebene Akkuladestationen oder Pfandregal werden Fahrräder so zur Basis von Intervention und Experiment im öffentlichen Raum, geschützt durch ihrem Status als ruhender Verkehr – als im Stadtraum angeschlossenes Fahrrad.

    http://radpropaganda.org/velourbanomics/

    He was one of us…

    I think the only thing to do is go for a ride….

    With a heavy heart…..

    I still can’t believe we lost one of the coolest & funniest humans to have ever graced the earth.


    RIP Robin Williams.

    (Source: geocycle2010, via bisikleta)

    radpropaganda

    http://radpropaganda.org/2014/08/13/radpropaganda-internationales-sommerfestival-kampnagel_velourbanomics-lastenrad-workshop/

    Die Gruppe radpropaganda.org möchte dazu einladen Möglichkeiten für Neu- und Umnutzung von Stadträumen mithilfe von Funktionslastenrädern – den „velourbanomics“ auszuloten. Exploratives Ideensammeln, Erfahrungen austauschen, Pläne entwerfen und so vermeintliche Nutzungsbrachen des öffentlichen Raumes umzudeuten und mit Leben zu füllen.

    Velourbanomics sind Vehikel mit Fahrradstatus, die helfen den bereits regulierten oder bis dato ungenutzen öffentlichen Raum wahrzunehmen und anders zu nutzen oder für neue Nutzungen zu erschließen. Diese Radobjekte laden ein, den Raum zu bespielen, zwanglos zu rasten und eigene Ideen auf die Straße zu bringen. Als Sitzgelegenheiten, pedalbetriebene Akkuladestationen oder Pfandregal werden Fahrräder so zur Basis von Intervention und Experiment im öffentlichen Raum, geschützt durch ihrem Status als ruhender Verkehr - als im Stadtraum angeschlossenes Fahrrad.

    berlin bike blog


    A woman died here yesterday. Because she wanted to bike straight.

    It breaks my heart.

    And scares me to death.

    Because it could be me.

    It could be any of us.

    12345Older   →